Homepage
Kristina Kanders

...in der Galerie Unterhammer

P1050581

Im Sommer geben sich die “Disappearing Housewives” in der Galerie am Unterhammer die Ehre. Die Idee der  Kölner Künstlerin Kristina Kanders Vintage-Tapeten mit zumeist schwarz-weißen Hausfrauen aus Werbungen der 1950er und 1960er Jahre zu bemalen, trifft den Nerv der Zeit. Spätestens seit es eine ihrer Hausfrauen auf das Titelblatt des Kölner Stadt-Anzeigers geschafft hat, ist sie mit der Serie in und um Köln ausgesprochen erfolgreich und erhielt sogar die Möglichkeit, sie im Bonner Frauenmuseum bei der Ausstellung „Work & Women“ zu zeigen. Studiert hat Kristina Kanders eigentlich Musik und war über viele Jahre eine gefragte Schlagzeugerin in New York. Nun hat sie seit 2012 die Trommelstöcke gegen den Pinsel eingetauscht. Eröffnet wird die Ausstellung mit den verschwindenden oder auch unsichtbaren Hausfrauen  am Mittwoch, den 12. Juli, um 19 Uhr. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Kölner Musiker Bernd Gast.  Die „Disappearing Housewives“ sind dann bis zum 12. September  immer mittwochs bis sonntags von 12 bis 18 Uhr  im Wirtschaftshaus. Unterhammer, Trippstadt, Tel.: 06306/701460